Categories
Uncategorized

16./17.11.2020. SmartHelm Partner diskutieren über aktuellen Entwicklungsstand.

Die beteiligten Partner des interdisziplinären Forschungsprojektes SmartHelm trafen sich nun zu einem zweitägigen digitalen Projekttreffen. Wichtige Diskussionsthemen waren dabei die Durchführung kommender Studien zur weiteren Erprobung des Helms unter Corona-Bedingungen. Helm-Hersteller UVEX präsentierte die aktuellste Version des SmartHelms (inkl. eines Visiers für besseren Sonnenschutz), während Ubimax Einblicke in die Möglichkeiten der Einblendungen für den Fahrer auf der smarten Brille gab (s. Screenshot). Die Stadt Oldenburg präsentierte Ideen, um das Projekt der breiten Öffentlichkeit auch auf digitalem Wege näher zu bringen. Harish Moturu von der Abteilung VLBA präsentierte den aktuellen Entwicklungsstand der Datenmanagementplattform zur Analyse von Belastungsfaktoren der Helmträger. Die Projektgruppe Bicycle Data war ebenfalls dabei und berichtete u.a. über ihre Auswertung der EEG-Daten und das Bicycle Data Dashboard für offene Fahrraddaten, das als Ergebnis der studentischen Arbeiten stehen soll.    

Die weiteren Schritte im Projekt wurden genauer abgestimmt. Für Sommer 2021 ist eine Praxisstudie mit Fahrradkurieren der CITIPOST Nordwest in Oldenburg geplant. Das Projekt SmartHelm wird über einen Zeitraum von drei Jahren im Programm mFUND des BMVI gefördert. Ziel ist die Entwicklung eines intelligenten Fahrradhelms inkl. Aufmerksamkeitsmessung und Augmented Reality Brille, der Fahrradkurieren den Arbeitsalltag erleichtern soll. Dabei sollen aus Forschungssicht Belastungsfaktoren von Kurierfahrern auf Basis neuer biophysiologischer Daten identifiziert werden.  

Auf dem digitalen SmartHelm-Treffen zeigte Projektpartner Ubimax Möglichkeiten auf, wie Einblendungen im Sichtfeld des Fahrers auf der AR-Brille erfolgen könnten. Quelle: Microsoft Teams.